Domain belanglosigkeit.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt belanglosigkeit.de um. Sind Sie am Kauf der Domain belanglosigkeit.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Gleichgültigkeit:

LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Schwarz - 0,1 l Gebinde
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Schwarz - 0,1 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig für Spielzeug geeignet Verbrauch: 0,1 l reichen für ca. 1 m2 bei einem Auftrag. Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Schwarz im 0,1 l Gebinde für Massivhölzer - Möbel und Fußböden, Treppen -, Multiplex, und OSB an Wänden und Decken im Innenbereich geeignet. Das Öl hebt die Holzmaserung hervor und ergibt nach einem Auftrag eine matte, nach 2. und 3. Auftrag eine seidenglänzende Oberfläche. Zur Verarbeitung Hartöle werden am besten mit Pinsel aufgetragen, auf großen Flächen mit Flächenstreicher. Durch das buchstäbliche Einmassieren des Öls mit einem Pinsel erreicht man ein optimales Eindringen des Öls in die Holzporen. Ein Auftrag mit einer kurzflorigen Rolle ist (Probe machen!) grundsätzlich möglich. Das Öl muss aber hinterher gut eingepadet werden. Das Ausgießen des Öls auf die Oberfläche funktioniert nicht! Lösemittel / Verdünnungsmittel Orangen- und Balsamterpentinöl sind natürliche Lösemittel, die es braucht, um Naturharzverkochungen überhaupt streichbar zu machen. Die gelösten Harze sorgen für hohe Strapazierfähigkeiten in der alltäglichen Nutzung. Unmittelbar nach dem Auftrag des Öls entfliehen diese Lösemittel komplett. Löse- und Verdünnungsmittel sind nicht Teil des Anstriches. Deshalb ist für ausreichenden, temperierten Luftwechsel zu sorgen. Terpen-sensibilisierte, Schwangere und Kinder sollten sich während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase nicht in den entsprechenden Räumen aufhalten. In Kunos Naturöl-Siegel werden als Lösemittel Orangenöl in Kombination mit isoaliphatischen Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Vorschliff / Zwischenschliff: Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Möbeloberflächen bis 240er Korn. Korkoberflächen werden nur leicht mit 180er-Korn angeschliffen (Herstellerangaben beachten!). Das Naturöl-Siegel liegt nicht nur auf der Oberfläche (wie z.B. Lacke), sondern dringt tief in die Holzporen ein und verbindet sich dort mit dem Holz. Das anfeuernde Öl betont nicht nur die Holzmaserung auf natürliche Weise, sondern auch Unregelmäßigkeiten des Schliffes (Kratzer, Schleifspuren etc.). Deshalb ist das A und O einer gelungenen Oberfläche der Vorschliff - hier sollte man sich genug Zeit und Mühe nehmen!Zwischen zwei Öl-Aufträgen wird auf Holz ein sog. Zwischenschliff gemacht (auf Kork nicht). Damit glättet man die Holzfasern, die sich nach dem ersten Mal Ölen aufstellen. D.h., es handelt sich also nicht eigentlich um einen Schliff, sondern um ein Glätten der Oberfläche. Deshalb sollte für diesen Zwischenschliff ein feines Schleifkorn verwendet werden (mind. 180-er-, besser 240-er Korn). Beim Verarbeiten des Öls mit einer Tellermaschine kann auch ein grünes Pad für den Zwischenschliff verwendet werden. Bei Fußböden kann auf einen Zwischenschliff verzichtet werden, wenn nach dem 1. satten Auftrag die Ölüberstände abgenommen wurden (z.B. mit Filzpad). Überstände abnehmen / Lappen: Beim Auftragen des Öls mit Flächenstreicher hat man nicht immer die Kontrolle, ob genug oder zu wenig Öl aufgebracht wurde. Grundsätzlich wird gerade bei Erstanstrichen satt aufgetragen. Überschüssiges Öl, das nicht in das Holz eingedrungen ist, wird spätestens 10 - 15 Minuten nach dem Auftrag mit einem fusselfreien Baumwolllappen vorsichtig abgenommen. Bei maschinellem Arbeiten kann dies mit beigem oder weißem Pad erfolgen. Hartöle sind NICHT filmbildend und müssen vollständig ins Holz eingedrungen sein! Überschüssiges Öl ist in Form von glänzenden Stellen am besten sichtbar, wenn man gegen das einfallende Licht über die Fläche schaut. Trocknungszeiten: Nach jedem Ölauftrag sollten mind. 24 Stunden Trocknungszeit eingehalten werden, ehe der nächste Anstrich erfolgt. Diese Zeit gilt bei normaler Zimmertemperatur. Sind die Räume wesentlich kühler oder weisen sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit auf, kann sich die Trockenzeit erheblich verlängern. Nutzung frisch geölter Flächen: Hartöle benötigen ca. 4 Wochen, bis sie vollständig ausgehärtet sind - das ist die Zeit, die der Oxidationsvorgang braucht. Nach Trocknen sollten die geölten Flächen während dieser 4 Wochen schonend behandelt, Fußböden nur mit Hausschuhen betreten werden. Auf jeden Fall dürfen die Flächen nicht feucht oder nass gewischt werden. Auch flächendeckende Auflagen wie Teppiche, irgendwelche Folien zum Stuhlrollenschutz etc. sollten in den ersten vier Wochen nicht verlegt werden. Bei unvermeidbarem Umzug direkt nach Öltrocknung können die Flächen kurzfristig mit Pappe (keine Folie!) ausgelegt werden zum Schutz vor Schmutzeintrag mit Straßenschuhen. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Schwarz ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,1 l Gebinde 0,25 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.EUH208 Enthält D-Limonen (Orangenöl). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.EUH211 Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 7.50 € | Versand*: 4.99 €
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche - 0,05 l Gebinde
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche - 0,05 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig für Spielzeug geeignet Verbrauch: 0,05 l reichen für ca. 0,5 m2 bei einem Auftrag. Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche im 0,05 l Gebinde für Massivhölzer - Möbel und Fußböden, Treppen -, Multiplex, und OSB an Wänden und Decken im Innenbereich geeignet. Das Öl hebt die Holzmaserung hervor und ergibt nach einem Auftrag eine matte, nach 2. und 3. Auftrag eine seidenglänzende Oberfläche. Zur Verarbeitung Hartöle werden am besten mit Pinsel aufgetragen, auf großen Flächen mit Flächenstreicher. Durch das buchstäbliche Einmassieren des Öls mit einem Pinsel erreicht man ein optimales Eindringen des Öls in die Holzporen. Ein Auftrag mit einer kurzflorigen Rolle ist (Probe machen!) grundsätzlich möglich. Das Öl muss aber hinterher gut eingepadet werden. Das Ausgießen des Öls auf die Oberfläche funktioniert nicht! Lösemittel / Verdünnungsmittel Orangen- und Balsamterpentinöl sind natürliche Lösemittel, die es braucht, um Naturharzverkochungen überhaupt streichbar zu machen. Die gelösten Harze sorgen für hohe Strapazierfähigkeiten in der alltäglichen Nutzung. Unmittelbar nach dem Auftrag des Öls entfliehen diese Lösemittel komplett. Löse- und Verdünnungsmittel sind nicht Teil des Anstriches. Deshalb ist für ausreichenden, temperierten Luftwechsel zu sorgen. Terpen-sensibilisierte, Schwangere und Kinder sollten sich während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase nicht in den entsprechenden Räumen aufhalten. In Kunos Naturöl-Siegel werden als Lösemittel Orangenöl in Kombination mit isoaliphatischen Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Vorschliff / Zwischenschliff: Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Möbeloberflächen bis 240er Korn. Korkoberflächen werden nur leicht mit 180er-Korn angeschliffen (Herstellerangaben beachten!). Das Naturöl-Siegel liegt nicht nur auf der Oberfläche (wie z.B. Lacke), sondern dringt tief in die Holzporen ein und verbindet sich dort mit dem Holz. Das anfeuernde Öl betont nicht nur die Holzmaserung auf natürliche Weise, sondern auch Unregelmäßigkeiten des Schliffes (Kratzer, Schleifspuren etc.). Deshalb ist das A und O einer gelungenen Oberfläche der Vorschliff - hier sollte man sich genug Zeit und Mühe nehmen!Zwischen zwei Öl-Aufträgen wird auf Holz ein sog. Zwischenschliff gemacht (auf Kork nicht). Damit glättet man die Holzfasern, die sich nach dem ersten Mal Ölen aufstellen. D.h., es handelt sich also nicht eigentlich um einen Schliff, sondern um ein Glätten der Oberfläche. Deshalb sollte für diesen Zwischenschliff ein feines Schleifkorn verwendet werden (mind. 180-er-, besser 240-er Korn). Beim Verarbeiten des Öls mit einer Tellermaschine kann auch ein grünes Pad für den Zwischenschliff verwendet werden. Bei Fußböden kann auf einen Zwischenschliff verzichtet werden, wenn nach dem 1. satten Auftrag die Ölüberstände abgenommen wurden (z.B. mit Filzpad). Überstände abnehmen / Lappen: Beim Auftragen des Öls mit Flächenstreicher hat man nicht immer die Kontrolle, ob genug oder zu wenig Öl aufgebracht wurde. Grundsätzlich wird gerade bei Erstanstrichen satt aufgetragen. Überschüssiges Öl, das nicht in das Holz eingedrungen ist, wird spätestens 10 - 15 Minuten nach dem Auftrag mit einem fusselfreien Baumwolllappen vorsichtig abgenommen. Bei maschinellem Arbeiten kann dies mit beigem oder weißem Pad erfolgen. Hartöle sind NICHT filmbildend und müssen vollständig ins Holz eingedrungen sein! Überschüssiges Öl ist in Form von glänzenden Stellen am besten sichtbar, wenn man gegen das einfallende Licht über die Fläche schaut. Trocknungszeiten: Nach jedem Ölauftrag sollten mind. 24 Stunden Trocknungszeit eingehalten werden, ehe der nächste Anstrich erfolgt. Diese Zeit gilt bei normaler Zimmertemperatur. Sind die Räume wesentlich kühler oder weisen sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit auf, kann sich die Trockenzeit erheblich verlängern. Nutzung frisch geölter Flächen: Hartöle benötigen ca. 4 Wochen, bis sie vollständig ausgehärtet sind - das ist die Zeit, die der Oxidationsvorgang braucht. Nach Trocknen sollten die geölten Flächen während dieser 4 Wochen schonend behandelt, Fußböden nur mit Hausschuhen betreten werden. Auf jeden Fall dürfen die Flächen nicht feucht oder nass gewischt werden. Auch flächendeckende Auflagen wie Teppiche, irgendwelche Folien zum Stuhlrollenschutz etc. sollten in den ersten vier Wochen nicht verlegt werden. Bei unvermeidbarem Umzug direkt nach Öltrocknung können die Flächen kurzfristig mit Pappe (keine Folie!) ausgelegt werden zum Schutz vor Schmutzeintrag mit Straßenschuhen. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,1 l Gebinde 0,25 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.EUH208 Enthält D-Limonen (Orangenöl). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.EUH211 Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 3.80 € | Versand*: 4.99 €
LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Flieder - 0,05 l Gebinde
LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Flieder - 0,05 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig ohne vorbeugenden Bläueschutz für Spielzeug geeignet für Allergiker, Geruchs- und Chemikaliensensible geeignet Verbrauch: 0,05 l reichen für ca. 1 m2 bei einem Auftrag. Die LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Flieder im 0,05 l Gebinde ist eine Dünnschichtlasur und kann mit Pinsel aufgetragen, gespritzt (5-10% verdünnt) oder durch Tauchen (bis 20% verdünnt) aufgetragen werden. Verdünnung: LIVOS Svalos 222 oder LIVOS Svalos 293. Vorschliff Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Die Holzfeuchte sollte nicht höher als 12% betragen. Grundierung / Verarbeitung Frische Hölzer werden mit LIVOS Dubno Grundieröl 261 grundiert. Nach frühestens 24 Stunden erfolgt der 1. Auftrag satt, nach ca. 5-10 Minuten mit dem Pinsel nachstreichen, die Lasur gut verteilen. Je nach Anwendungsgebiet und Schutzanspruch kann ein 2. Und 3. Anstrich sehr dünn aufgetragen und sofort mit einem fusselfreien Baumwollappen einpoliert werden. Lösemittel / Verdünnungsmittel In LIVOS Kaldet Holzlasur werden als Lösemittel isoaliphatische Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Die LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Flieder ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,125 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 3.80 € | Versand*: 4.99 €
LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Palisander - 2,5 l Gebinde
LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Palisander - 2,5 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig ohne vorbeugenden Bläueschutz für Spielzeug geeignet für Allergiker, Geruchs- und Chemikaliensensible geeignet Verbrauch: 2,5 l reichen für ca. 60 m2 bei einem Auftrag. Die LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Palisander im 2,5 l Gebinde ist eine Dünnschichtlasur und kann mit Pinsel aufgetragen, gespritzt (5-10% verdünnt) oder durch Tauchen (bis 20% verdünnt) aufgetragen werden. Verdünnung: LIVOS Svalos 222 oder LIVOS Svalos 293. Vorschliff Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Die Holzfeuchte sollte nicht höher als 12% betragen. Grundierung / Verarbeitung Frische Hölzer werden mit LIVOS Dubno Grundieröl 261 grundiert. Nach frühestens 24 Stunden erfolgt der 1. Auftrag satt, nach ca. 5-10 Minuten mit dem Pinsel nachstreichen, die Lasur gut verteilen. Je nach Anwendungsgebiet und Schutzanspruch kann ein 2. Und 3. Anstrich sehr dünn aufgetragen und sofort mit einem fusselfreien Baumwollappen einpoliert werden. Lösemittel / Verdünnungsmittel In LIVOS Kaldet Holzlasur werden als Lösemittel isoaliphatische Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Die LIVOS Kaldet Holzlasur 270 Palisander ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,125 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 63.18 € | Versand*: 0.00 €

Ist Gleichgültigkeit schlimm?

Gleichgültigkeit kann in bestimmten Situationen schlimm sein, insbesondere wenn es um wichtige Themen oder um das Wohlergehen ande...

Gleichgültigkeit kann in bestimmten Situationen schlimm sein, insbesondere wenn es um wichtige Themen oder um das Wohlergehen anderer Menschen geht. Wenn wir uns gleichgültig gegenüber Problemen oder Ungerechtigkeiten verhalten, können wir dazu beitragen, dass sich diese weiter ausbreiten und verschlimmern. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein und sich aktiv für das einzusetzen, was uns wichtig ist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was bedeutet "Gleichgültigkeit"?

Gleichgültigkeit bezeichnet eine emotionale Haltung, bei der man keine besondere Empfindung oder Interesse für eine bestimmte Sach...

Gleichgültigkeit bezeichnet eine emotionale Haltung, bei der man keine besondere Empfindung oder Interesse für eine bestimmte Sache oder Person zeigt. Es kann bedeuten, dass man keine Meinung oder Präferenz hat oder dass man sich nicht um die Bedürfnisse oder Gefühle anderer kümmert. Gleichgültigkeit kann sowohl bewusst als auch unbewusst sein.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was bedeutet innere Gleichgültigkeit?

Innere Gleichgültigkeit bezieht sich auf einen Zustand, in dem eine Person keine emotionale Reaktion oder Interesse an bestimmten...

Innere Gleichgültigkeit bezieht sich auf einen Zustand, in dem eine Person keine emotionale Reaktion oder Interesse an bestimmten Dingen oder Situationen zeigt. Es kann bedeuten, dass man sich gleichgültig oder desinteressiert fühlt und keine Motivation hat, sich damit auseinanderzusetzen. Es kann auch ein Zeichen für eine emotionale Abstumpfung oder eine Form der Selbstschutzmechanismus sein.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Kann man Gleichgültigkeit lernen?

Kann man Gleichgültigkeit lernen? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da Gleichgültigkeit oft als negative Eigenschaft a...

Kann man Gleichgültigkeit lernen? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da Gleichgültigkeit oft als negative Eigenschaft angesehen wird. Manche Menschen könnten argumentieren, dass man durch Erfahrungen und Selbstreflexion lernen kann, Dinge gelassener zu sehen und weniger emotional darauf zu reagieren. Andererseits könnte Gleichgültigkeit auch als Mangel an Empathie oder Interesse interpretiert werden, was schwierig zu erlernen ist. Letztendlich hängt es wohl von der Definition von Gleichgültigkeit ab und ob man sie als positive oder negative Eigenschaft betrachtet.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Indifference Learn Emotion Attitude Mindset Practice Acceptance Detachment Apathy Training.

sunny tableware "sunny-tableware, 400 Stück Deckel, rund, passend für Schale 750-1500 ml, weiß, Bagasse"
sunny tableware "sunny-tableware, 400 Stück Deckel, rund, passend für Schale 750-1500 ml, weiß, Bagasse"

Unsere plastikfreien Bagasse Deckel sind optimal zum Transport auch von Saucen lastigen Speisen und Take-Away Gerichten. Die servierten Speisen, egal ob heiß oder kalt werden dank Geruchs- und Geschmacks- Neutralität nicht beeinflusst.

Preis: 77.16 € | Versand*: 5.83 €
Gästehandtuch FRAMSOHN FROTTIER "Quattro" Handtücher (Packung) Gr. B/L: 33 cm x 50 cm (3 St.), braun (hellbraun, grau, braun) Gästehandtücher Mit natürlich weicher, CO2 neutraler Buchenholzfaser
Gästehandtuch FRAMSOHN FROTTIER "Quattro" Handtücher (Packung) Gr. B/L: 33 cm x 50 cm (3 St.), braun (hellbraun, grau, braun) Gästehandtücher Mit natürlich weicher, CO2 neutraler Buchenholzfaser

Die Serie Quattro von framsohn frottier ist kuschelig, weicher Luxus aus 100 Prozent natürlichen Fasern und liegt seidig weich auf der Haut. Durch den Einsatz hochwertigster Baumwolle mit der CO2 neutralen Buchenholzfaser Modal® aus Österreich, bekommen diese Frottiertücher ihre einzigartige Haptik. Die eingesetzte botanische Faser zeichnet sich dabei durch besondere, natürliche Weichheit aus, die auch nach vielen Wäschen noch erhalten bleibt. Modal® besticht nicht nur durch seine nachhaltige Entstehung, sondern auch durch den edlen Glanz, den die Faser von Natur aus mitbringt. Modal® wird von der Lenzing AG durch ein umweltschonendes, CO2-neutrales Verfahren aus europäischem Buchenholz produziert. Die Zellstoffherstellung und Faserproduktion finden an einem Standort statt. Dadurch können Energieüberschüsse und Holzwertstoffe gewonnen werden. Die Zellstoffproduktion der Lenzing AG am oberösterreichischen Standort ist energieautark und fungiert selbst als wichtigster Energielieferant für die Modalproduktion. Die CO2 Neutralität bei der Faserherstellung von Modal wird in den weiteren Produktionsschritten konsequent weitergedacht. Die Faser aus Oberösterreich wird bei framsohn frottier in Niederösterreich zur Serie Quattro verarbeitet. Damit bleiben der Umwelt lange Transportwege erspart und der Gedanke der Nachhaltigkeit ist vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt zu Ende gedacht. Die Walkfrottiertücher sind bei 60°C maschinenwaschbar und trocknergeeignet und damit besonders pflegeleicht. Buchenholzfaser Modal® aus Österreich. Diese botanische Faser zeichnet sich durch besondere, natürliche Weichheit aus, die auch nach vielen Wäschen noch erhalten bleibt. Modal® besticht nicht nur durch seine nachhaltige Entstehung, sondern auch durch den edlen Glanz, den die Faser von Natur aus mitbringt. Die einzigartige Mischung aus feinster Baumwolle und dieser speziellen, botanischen Faser garantiert brillante Farben auch nach vielen Waschgängen und macht Botanic Deluxe besonders saugfähig. Modal® wird von der Lenzing AG durch ein umweltschonendes, CO2-neutrales Verfahren aus europäischem Buchenholz produziert. Die Zellstoffherstellung und Faserproduktion findet an einem Standort statt. Dadurch können Energieüberschüsse und Holzwertstoffe gewonnen werden. Die Zellstoffproduktion der Lenzing AG am oberösterreichischen Standort ist energieautark und fungiert selbst als wichtigster Energielieferant für die Modalproduktion. Die CO2 Neutralität bei der Faserherstellung von Modal wird in den weiteren Produktionsschritten konsequent weitergedacht. Die Faser aus Oberösterreich wird bei framsohn frottier in Niederösterreich zur Serie Botanic Deluxe verarbeitet. Damit bleiben der Umwelt lange Transportwege erspart und der Gedanke der Nachhaltigkeit ist vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt zu Ende gedacht. Die Walkfrottiertücher sind bei 60°C maschinenwaschbar und trocknergeeignet und damit besonders pflegeleicht.

Preis: 26.28 € | Versand*: 5.95 €
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche - 0,375 l Gebinde
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche - 0,375 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig für Spielzeug geeignet Verbrauch: 0,375 l reichen für ca. 7 m2 bei einem Auftrag. Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche im 0,375 l Gebinde für Massivhölzer - Möbel und Fußböden, Treppen -, Multiplex, und OSB an Wänden und Decken im Innenbereich geeignet. Das Öl hebt die Holzmaserung hervor und ergibt nach einem Auftrag eine matte, nach 2. und 3. Auftrag eine seidenglänzende Oberfläche. Zur Verarbeitung Hartöle werden am besten mit Pinsel aufgetragen, auf großen Flächen mit Flächenstreicher. Durch das buchstäbliche Einmassieren des Öls mit einem Pinsel erreicht man ein optimales Eindringen des Öls in die Holzporen. Ein Auftrag mit einer kurzflorigen Rolle ist (Probe machen!) grundsätzlich möglich. Das Öl muss aber hinterher gut eingepadet werden. Das Ausgießen des Öls auf die Oberfläche funktioniert nicht! Lösemittel / Verdünnungsmittel Orangen- und Balsamterpentinöl sind natürliche Lösemittel, die es braucht, um Naturharzverkochungen überhaupt streichbar zu machen. Die gelösten Harze sorgen für hohe Strapazierfähigkeiten in der alltäglichen Nutzung. Unmittelbar nach dem Auftrag des Öls entfliehen diese Lösemittel komplett. Löse- und Verdünnungsmittel sind nicht Teil des Anstriches. Deshalb ist für ausreichenden, temperierten Luftwechsel zu sorgen. Terpen-sensibilisierte, Schwangere und Kinder sollten sich während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase nicht in den entsprechenden Räumen aufhalten. In Kunos Naturöl-Siegel werden als Lösemittel Orangenöl in Kombination mit isoaliphatischen Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Vorschliff / Zwischenschliff: Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Möbeloberflächen bis 240er Korn. Korkoberflächen werden nur leicht mit 180er-Korn angeschliffen (Herstellerangaben beachten!). Das Naturöl-Siegel liegt nicht nur auf der Oberfläche (wie z.B. Lacke), sondern dringt tief in die Holzporen ein und verbindet sich dort mit dem Holz. Das anfeuernde Öl betont nicht nur die Holzmaserung auf natürliche Weise, sondern auch Unregelmäßigkeiten des Schliffes (Kratzer, Schleifspuren etc.). Deshalb ist das A und O einer gelungenen Oberfläche der Vorschliff - hier sollte man sich genug Zeit und Mühe nehmen!Zwischen zwei Öl-Aufträgen wird auf Holz ein sog. Zwischenschliff gemacht (auf Kork nicht). Damit glättet man die Holzfasern, die sich nach dem ersten Mal Ölen aufstellen. D.h., es handelt sich also nicht eigentlich um einen Schliff, sondern um ein Glätten der Oberfläche. Deshalb sollte für diesen Zwischenschliff ein feines Schleifkorn verwendet werden (mind. 180-er-, besser 240-er Korn). Beim Verarbeiten des Öls mit einer Tellermaschine kann auch ein grünes Pad für den Zwischenschliff verwendet werden. Bei Fußböden kann auf einen Zwischenschliff verzichtet werden, wenn nach dem 1. satten Auftrag die Ölüberstände abgenommen wurden (z.B. mit Filzpad). Überstände abnehmen / Lappen: Beim Auftragen des Öls mit Flächenstreicher hat man nicht immer die Kontrolle, ob genug oder zu wenig Öl aufgebracht wurde. Grundsätzlich wird gerade bei Erstanstrichen satt aufgetragen. Überschüssiges Öl, das nicht in das Holz eingedrungen ist, wird spätestens 10 - 15 Minuten nach dem Auftrag mit einem fusselfreien Baumwolllappen vorsichtig abgenommen. Bei maschinellem Arbeiten kann dies mit beigem oder weißem Pad erfolgen. Hartöle sind NICHT filmbildend und müssen vollständig ins Holz eingedrungen sein! Überschüssiges Öl ist in Form von glänzenden Stellen am besten sichtbar, wenn man gegen das einfallende Licht über die Fläche schaut. Trocknungszeiten: Nach jedem Ölauftrag sollten mind. 24 Stunden Trocknungszeit eingehalten werden, ehe der nächste Anstrich erfolgt. Diese Zeit gilt bei normaler Zimmertemperatur. Sind die Räume wesentlich kühler oder weisen sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit auf, kann sich die Trockenzeit erheblich verlängern. Nutzung frisch geölter Flächen: Hartöle benötigen ca. 4 Wochen, bis sie vollständig ausgehärtet sind - das ist die Zeit, die der Oxidationsvorgang braucht. Nach Trocknen sollten die geölten Flächen während dieser 4 Wochen schonend behandelt, Fußböden nur mit Hausschuhen betreten werden. Auf jeden Fall dürfen die Flächen nicht feucht oder nass gewischt werden. Auch flächendeckende Auflagen wie Teppiche, irgendwelche Folien zum Stuhlrollenschutz etc. sollten in den ersten vier Wochen nicht verlegt werden. Bei unvermeidbarem Umzug direkt nach Öltrocknung können die Flächen kurzfristig mit Pappe (keine Folie!) ausgelegt werden zum Schutz vor Schmutzeintrag mit Straßenschuhen. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Eiche ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,1 l Gebinde 0,25 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.EUH208 Enthält D-Limonen (Orangenöl). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.EUH211 Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 21.60 € | Versand*: 4.99 €
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Kirsche honig - 0,05 l Gebinde
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Kirsche honig - 0,05 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig für Spielzeug geeignet Verbrauch: 0,05 l reichen für ca. 0,5 m2 bei einem Auftrag. Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Kirsche honig im 0,05 l Gebinde für Massivhölzer - Möbel und Fußböden, Treppen -, Multiplex, und OSB an Wänden und Decken im Innenbereich geeignet. Das Öl hebt die Holzmaserung hervor und ergibt nach einem Auftrag eine matte, nach 2. und 3. Auftrag eine seidenglänzende Oberfläche. Zur Verarbeitung Hartöle werden am besten mit Pinsel aufgetragen, auf großen Flächen mit Flächenstreicher. Durch das buchstäbliche Einmassieren des Öls mit einem Pinsel erreicht man ein optimales Eindringen des Öls in die Holzporen. Ein Auftrag mit einer kurzflorigen Rolle ist (Probe machen!) grundsätzlich möglich. Das Öl muss aber hinterher gut eingepadet werden. Das Ausgießen des Öls auf die Oberfläche funktioniert nicht! Lösemittel / Verdünnungsmittel Orangen- und Balsamterpentinöl sind natürliche Lösemittel, die es braucht, um Naturharzverkochungen überhaupt streichbar zu machen. Die gelösten Harze sorgen für hohe Strapazierfähigkeiten in der alltäglichen Nutzung. Unmittelbar nach dem Auftrag des Öls entfliehen diese Lösemittel komplett. Löse- und Verdünnungsmittel sind nicht Teil des Anstriches. Deshalb ist für ausreichenden, temperierten Luftwechsel zu sorgen. Terpen-sensibilisierte, Schwangere und Kinder sollten sich während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase nicht in den entsprechenden Räumen aufhalten. In Kunos Naturöl-Siegel werden als Lösemittel Orangenöl in Kombination mit isoaliphatischen Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Vorschliff / Zwischenschliff: Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Möbeloberflächen bis 240er Korn. Korkoberflächen werden nur leicht mit 180er-Korn angeschliffen (Herstellerangaben beachten!). Das Naturöl-Siegel liegt nicht nur auf der Oberfläche (wie z.B. Lacke), sondern dringt tief in die Holzporen ein und verbindet sich dort mit dem Holz. Das anfeuernde Öl betont nicht nur die Holzmaserung auf natürliche Weise, sondern auch Unregelmäßigkeiten des Schliffes (Kratzer, Schleifspuren etc.). Deshalb ist das A und O einer gelungenen Oberfläche der Vorschliff - hier sollte man sich genug Zeit und Mühe nehmen!Zwischen zwei Öl-Aufträgen wird auf Holz ein sog. Zwischenschliff gemacht (auf Kork nicht). Damit glättet man die Holzfasern, die sich nach dem ersten Mal Ölen aufstellen. D.h., es handelt sich also nicht eigentlich um einen Schliff, sondern um ein Glätten der Oberfläche. Deshalb sollte für diesen Zwischenschliff ein feines Schleifkorn verwendet werden (mind. 180-er-, besser 240-er Korn). Beim Verarbeiten des Öls mit einer Tellermaschine kann auch ein grünes Pad für den Zwischenschliff verwendet werden. Bei Fußböden kann auf einen Zwischenschliff verzichtet werden, wenn nach dem 1. satten Auftrag die Ölüberstände abgenommen wurden (z.B. mit Filzpad). Überstände abnehmen / Lappen: Beim Auftragen des Öls mit Flächenstreicher hat man nicht immer die Kontrolle, ob genug oder zu wenig Öl aufgebracht wurde. Grundsätzlich wird gerade bei Erstanstrichen satt aufgetragen. Überschüssiges Öl, das nicht in das Holz eingedrungen ist, wird spätestens 10 - 15 Minuten nach dem Auftrag mit einem fusselfreien Baumwolllappen vorsichtig abgenommen. Bei maschinellem Arbeiten kann dies mit beigem oder weißem Pad erfolgen. Hartöle sind NICHT filmbildend und müssen vollständig ins Holz eingedrungen sein! Überschüssiges Öl ist in Form von glänzenden Stellen am besten sichtbar, wenn man gegen das einfallende Licht über die Fläche schaut. Trocknungszeiten: Nach jedem Ölauftrag sollten mind. 24 Stunden Trocknungszeit eingehalten werden, ehe der nächste Anstrich erfolgt. Diese Zeit gilt bei normaler Zimmertemperatur. Sind die Räume wesentlich kühler oder weisen sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit auf, kann sich die Trockenzeit erheblich verlängern. Nutzung frisch geölter Flächen: Hartöle benötigen ca. 4 Wochen, bis sie vollständig ausgehärtet sind - das ist die Zeit, die der Oxidationsvorgang braucht. Nach Trocknen sollten die geölten Flächen während dieser 4 Wochen schonend behandelt, Fußböden nur mit Hausschuhen betreten werden. Auf jeden Fall dürfen die Flächen nicht feucht oder nass gewischt werden. Auch flächendeckende Auflagen wie Teppiche, irgendwelche Folien zum Stuhlrollenschutz etc. sollten in den ersten vier Wochen nicht verlegt werden. Bei unvermeidbarem Umzug direkt nach Öltrocknung können die Flächen kurzfristig mit Pappe (keine Folie!) ausgelegt werden zum Schutz vor Schmutzeintrag mit Straßenschuhen. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Kirsche honig ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,1 l Gebinde 0,25 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.EUH208 Enthält D-Limonen (Orangenöl). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.EUH211 Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 3.80 € | Versand*: 4.99 €

Was bedeutet "Gleichgültigkeit gegenüber Frauen"?

"Gleichgültigkeit gegenüber Frauen" bedeutet, dass jemand keine besondere Aufmerksamkeit oder Interesse an Frauen zeigt und sie ni...

"Gleichgültigkeit gegenüber Frauen" bedeutet, dass jemand keine besondere Aufmerksamkeit oder Interesse an Frauen zeigt und sie nicht als wichtig oder relevant betrachtet. Es kann bedeuten, dass diese Person Frauen gegenüber gleichgültig oder gleichgültig ist und ihre Bedürfnisse, Meinungen oder Rechte nicht berücksichtigt. Es kann auch darauf hinweisen, dass jemand Frauen als weniger wertvoll oder weniger wichtig ansieht als Männer.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wirst du unbesiegbar durch Gleichgültigkeit?

Nein, Gleichgültigkeit macht einen nicht unbesiegbar. Im Gegenteil, sie kann dazu führen, dass man sich von wichtigen Dingen und P...

Nein, Gleichgültigkeit macht einen nicht unbesiegbar. Im Gegenteil, sie kann dazu führen, dass man sich von wichtigen Dingen und Problemen distanziert und somit die Möglichkeit verliert, aktiv Einfluss zu nehmen und Lösungen zu finden. Gleichgültigkeit kann auch zu Isolation und einem Mangel an Empathie führen, was letztendlich zu einer Schwächung der zwischenmenschlichen Beziehungen führt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was hilft gegen seelische Gleichgültigkeit?

Um gegen seelische Gleichgültigkeit anzugehen, ist es wichtig, sich bewusst mit den eigenen Gefühlen auseinanderzusetzen und diese...

Um gegen seelische Gleichgültigkeit anzugehen, ist es wichtig, sich bewusst mit den eigenen Gefühlen auseinanderzusetzen und diese zu reflektieren. Es kann hilfreich sein, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich mit Dingen zu beschäftigen, die einem Freude bereiten oder einen Sinn geben. Zudem kann es hilfreich sein, sich mit anderen Menschen auszutauschen und soziale Kontakte zu pflegen, um emotionale Verbundenheit zu erleben.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Warum gibt es diese Gleichgültigkeit?

Es gibt verschiedene Gründe für Gleichgültigkeit. Ein Grund könnte sein, dass Menschen überwältigt sind von der Menge an Informati...

Es gibt verschiedene Gründe für Gleichgültigkeit. Ein Grund könnte sein, dass Menschen überwältigt sind von der Menge an Informationen und Problemen in der Welt und sich daher zurückziehen, um sich selbst zu schützen. Ein weiterer Grund könnte sein, dass Menschen sich von bestimmten Themen oder Problemen nicht betroffen fühlen, da sie keine direkten Auswirkungen auf ihr eigenes Leben haben. Manchmal kann Gleichgültigkeit auch eine Form der Abwehrmechanismus sein, um mit schwierigen Emotionen wie Angst oder Trauer umzugehen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Weißeiche - 0,1 l Gebinde
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Weißeiche - 0,1 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig für Spielzeug geeignet Verbrauch: 0,1 l reichen für ca. 1 m2 bei einem Auftrag. Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Weißeiche im 0,1 l Gebinde für Massivhölzer - Möbel und Fußböden, Treppen -, Multiplex, und OSB an Wänden und Decken im Innenbereich geeignet. Das Öl hebt die Holzmaserung hervor und ergibt nach einem Auftrag eine matte, nach 2. und 3. Auftrag eine seidenglänzende Oberfläche. Zur Verarbeitung Hartöle werden am besten mit Pinsel aufgetragen, auf großen Flächen mit Flächenstreicher. Durch das buchstäbliche Einmassieren des Öls mit einem Pinsel erreicht man ein optimales Eindringen des Öls in die Holzporen. Ein Auftrag mit einer kurzflorigen Rolle ist (Probe machen!) grundsätzlich möglich. Das Öl muss aber hinterher gut eingepadet werden. Das Ausgießen des Öls auf die Oberfläche funktioniert nicht! Lösemittel / Verdünnungsmittel Orangen- und Balsamterpentinöl sind natürliche Lösemittel, die es braucht, um Naturharzverkochungen überhaupt streichbar zu machen. Die gelösten Harze sorgen für hohe Strapazierfähigkeiten in der alltäglichen Nutzung. Unmittelbar nach dem Auftrag des Öls entfliehen diese Lösemittel komplett. Löse- und Verdünnungsmittel sind nicht Teil des Anstriches. Deshalb ist für ausreichenden, temperierten Luftwechsel zu sorgen. Terpen-sensibilisierte, Schwangere und Kinder sollten sich während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase nicht in den entsprechenden Räumen aufhalten. In Kunos Naturöl-Siegel werden als Lösemittel Orangenöl in Kombination mit isoaliphatischen Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Vorschliff / Zwischenschliff: Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Möbeloberflächen bis 240er Korn. Korkoberflächen werden nur leicht mit 180er-Korn angeschliffen (Herstellerangaben beachten!). Das Naturöl-Siegel liegt nicht nur auf der Oberfläche (wie z.B. Lacke), sondern dringt tief in die Holzporen ein und verbindet sich dort mit dem Holz. Das anfeuernde Öl betont nicht nur die Holzmaserung auf natürliche Weise, sondern auch Unregelmäßigkeiten des Schliffes (Kratzer, Schleifspuren etc.). Deshalb ist das A und O einer gelungenen Oberfläche der Vorschliff - hier sollte man sich genug Zeit und Mühe nehmen!Zwischen zwei Öl-Aufträgen wird auf Holz ein sog. Zwischenschliff gemacht (auf Kork nicht). Damit glättet man die Holzfasern, die sich nach dem ersten Mal Ölen aufstellen. D.h., es handelt sich also nicht eigentlich um einen Schliff, sondern um ein Glätten der Oberfläche. Deshalb sollte für diesen Zwischenschliff ein feines Schleifkorn verwendet werden (mind. 180-er-, besser 240-er Korn). Beim Verarbeiten des Öls mit einer Tellermaschine kann auch ein grünes Pad für den Zwischenschliff verwendet werden. Bei Fußböden kann auf einen Zwischenschliff verzichtet werden, wenn nach dem 1. satten Auftrag die Ölüberstände abgenommen wurden (z.B. mit Filzpad). Überstände abnehmen / Lappen: Beim Auftragen des Öls mit Flächenstreicher hat man nicht immer die Kontrolle, ob genug oder zu wenig Öl aufgebracht wurde. Grundsätzlich wird gerade bei Erstanstrichen satt aufgetragen. Überschüssiges Öl, das nicht in das Holz eingedrungen ist, wird spätestens 10 - 15 Minuten nach dem Auftrag mit einem fusselfreien Baumwolllappen vorsichtig abgenommen. Bei maschinellem Arbeiten kann dies mit beigem oder weißem Pad erfolgen. Hartöle sind NICHT filmbildend und müssen vollständig ins Holz eingedrungen sein! Überschüssiges Öl ist in Form von glänzenden Stellen am besten sichtbar, wenn man gegen das einfallende Licht über die Fläche schaut. Trocknungszeiten: Nach jedem Ölauftrag sollten mind. 24 Stunden Trocknungszeit eingehalten werden, ehe der nächste Anstrich erfolgt. Diese Zeit gilt bei normaler Zimmertemperatur. Sind die Räume wesentlich kühler oder weisen sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit auf, kann sich die Trockenzeit erheblich verlängern. Nutzung frisch geölter Flächen: Hartöle benötigen ca. 4 Wochen, bis sie vollständig ausgehärtet sind - das ist die Zeit, die der Oxidationsvorgang braucht. Nach Trocknen sollten die geölten Flächen während dieser 4 Wochen schonend behandelt, Fußböden nur mit Hausschuhen betreten werden. Auf jeden Fall dürfen die Flächen nicht feucht oder nass gewischt werden. Auch flächendeckende Auflagen wie Teppiche, irgendwelche Folien zum Stuhlrollenschutz etc. sollten in den ersten vier Wochen nicht verlegt werden. Bei unvermeidbarem Umzug direkt nach Öltrocknung können die Flächen kurzfristig mit Pappe (keine Folie!) ausgelegt werden zum Schutz vor Schmutzeintrag mit Straßenschuhen. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Weißeiche ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,1 l Gebinde 0,25 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.EUH208 Enthält D-Limonen (Orangenöl). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.EUH211 Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 7.50 € | Versand*: 4.99 €
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Silbergrau - 2,5 l Gebinde
LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Silbergrau - 2,5 l Gebinde

Eigenschaften: Speichel- und schweißecht wasserbeständig für Spielzeug geeignet Verbrauch: 2,5 l reichen für ca. 40 m2 bei einem Auftrag. Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Silbergrau im 2,5 l Gebinde für Massivhölzer - Möbel und Fußböden, Treppen -, Multiplex, und OSB an Wänden und Decken im Innenbereich geeignet. Das Öl hebt die Holzmaserung hervor und ergibt nach einem Auftrag eine matte, nach 2. und 3. Auftrag eine seidenglänzende Oberfläche. Zur Verarbeitung Hartöle werden am besten mit Pinsel aufgetragen, auf großen Flächen mit Flächenstreicher. Durch das buchstäbliche Einmassieren des Öls mit einem Pinsel erreicht man ein optimales Eindringen des Öls in die Holzporen. Ein Auftrag mit einer kurzflorigen Rolle ist (Probe machen!) grundsätzlich möglich. Das Öl muss aber hinterher gut eingepadet werden. Das Ausgießen des Öls auf die Oberfläche funktioniert nicht! Lösemittel / Verdünnungsmittel Orangen- und Balsamterpentinöl sind natürliche Lösemittel, die es braucht, um Naturharzverkochungen überhaupt streichbar zu machen. Die gelösten Harze sorgen für hohe Strapazierfähigkeiten in der alltäglichen Nutzung. Unmittelbar nach dem Auftrag des Öls entfliehen diese Lösemittel komplett. Löse- und Verdünnungsmittel sind nicht Teil des Anstriches. Deshalb ist für ausreichenden, temperierten Luftwechsel zu sorgen. Terpen-sensibilisierte, Schwangere und Kinder sollten sich während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase nicht in den entsprechenden Räumen aufhalten. In Kunos Naturöl-Siegel werden als Lösemittel Orangenöl in Kombination mit isoaliphatischen Verdünnungsmittel verwendet, sog. aliphatische Kohlenwasserstoffe. Diese sind erdölbasiert, aber frei von cancerogenen und mutagenen Effekten und aromatenfrei. Isoaliphate weisen nur eine geringe Toxizität auf und werden wegen ihrer geruchs- und allergie-Neutralität (soweit bekannt) eingesetzt. Vorschliff / Zwischenschliff: Nadelhölzer sollten mit 120er bis 150er Korn, Harthölzer mit 180er Korn vorgeschliffen werden, um die Holzporen zu öffnen (stufenweise gemäß der Abstufung der Schleifpapier-Körnung). Möbeloberflächen bis 240er Korn. Korkoberflächen werden nur leicht mit 180er-Korn angeschliffen (Herstellerangaben beachten!). Das Naturöl-Siegel liegt nicht nur auf der Oberfläche (wie z.B. Lacke), sondern dringt tief in die Holzporen ein und verbindet sich dort mit dem Holz. Das anfeuernde Öl betont nicht nur die Holzmaserung auf natürliche Weise, sondern auch Unregelmäßigkeiten des Schliffes (Kratzer, Schleifspuren etc.). Deshalb ist das A und O einer gelungenen Oberfläche der Vorschliff - hier sollte man sich genug Zeit und Mühe nehmen!Zwischen zwei Öl-Aufträgen wird auf Holz ein sog. Zwischenschliff gemacht (auf Kork nicht). Damit glättet man die Holzfasern, die sich nach dem ersten Mal Ölen aufstellen. D.h., es handelt sich also nicht eigentlich um einen Schliff, sondern um ein Glätten der Oberfläche. Deshalb sollte für diesen Zwischenschliff ein feines Schleifkorn verwendet werden (mind. 180-er-, besser 240-er Korn). Beim Verarbeiten des Öls mit einer Tellermaschine kann auch ein grünes Pad für den Zwischenschliff verwendet werden. Bei Fußböden kann auf einen Zwischenschliff verzichtet werden, wenn nach dem 1. satten Auftrag die Ölüberstände abgenommen wurden (z.B. mit Filzpad). Überstände abnehmen / Lappen: Beim Auftragen des Öls mit Flächenstreicher hat man nicht immer die Kontrolle, ob genug oder zu wenig Öl aufgebracht wurde. Grundsätzlich wird gerade bei Erstanstrichen satt aufgetragen. Überschüssiges Öl, das nicht in das Holz eingedrungen ist, wird spätestens 10 - 15 Minuten nach dem Auftrag mit einem fusselfreien Baumwolllappen vorsichtig abgenommen. Bei maschinellem Arbeiten kann dies mit beigem oder weißem Pad erfolgen. Hartöle sind NICHT filmbildend und müssen vollständig ins Holz eingedrungen sein! Überschüssiges Öl ist in Form von glänzenden Stellen am besten sichtbar, wenn man gegen das einfallende Licht über die Fläche schaut. Trocknungszeiten: Nach jedem Ölauftrag sollten mind. 24 Stunden Trocknungszeit eingehalten werden, ehe der nächste Anstrich erfolgt. Diese Zeit gilt bei normaler Zimmertemperatur. Sind die Räume wesentlich kühler oder weisen sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit auf, kann sich die Trockenzeit erheblich verlängern. Nutzung frisch geölter Flächen: Hartöle benötigen ca. 4 Wochen, bis sie vollständig ausgehärtet sind - das ist die Zeit, die der Oxidationsvorgang braucht. Nach Trocknen sollten die geölten Flächen während dieser 4 Wochen schonend behandelt, Fußböden nur mit Hausschuhen betreten werden. Auf jeden Fall dürfen die Flächen nicht feucht oder nass gewischt werden. Auch flächendeckende Auflagen wie Teppiche, irgendwelche Folien zum Stuhlrollenschutz etc. sollten in den ersten vier Wochen nicht verlegt werden. Bei unvermeidbarem Umzug direkt nach Öltrocknung können die Flächen kurzfristig mit Pappe (keine Folie!) ausgelegt werden zum Schutz vor Schmutzeintrag mit Straßenschuhen. Bitte beachten Sie auch das unten verlinkte technische Merkblatt! ACHTUNG Selbstentzündungsgefahr: Mit Öl getränkte Arbeitsmaterialien (Lappen, Schwämme, Schleifstaub etc.) werden nach Verwendung am besten außer Haus getrocknet aufgrund der Selbstentzündungsgefahr des Pflanzenölgehaltes! Siehe auch Technisches Merkblatt zum Produkt! Das LIVOS Kunos Naturöl-Siegel 244 Silbergrau ist erhältlich in 0,05 l Gebinde 0,1 l Gebinde 0,25 l Gebinde 0,375 l Gebinde 0,75 l Gebinde 2,5 l Gebinde 10 l Gebinde 30 l Gebinde Produktsicherheit P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.P301+P310 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Sofort Arzt anrufen.EUH208 Enthält D-Limonen (Orangenöl). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.EUH211 Achtung! Beim Sprühen können gefährliche lungengängige Tröpfchen entstehen. Aerosol oder Nebel nicht einatmen.Weitere Informationen Technisches Datenblatt Farbkarte

Preis: 92.20 € | Versand*: 0.00 €
CURARE COMP HANOSAN
CURARE COMP HANOSAN

Curare comp Hanosan Tropfen sind ein homöopathisches Komplexmittel zur Anwendung bei Lähmungen, Krampfleiden und bei den mit den Lähmungserscheinungen oft einhergehenden Nervenschmerzen. Während Alumina, Curare, Cocculus, Gelsemium und Causticum Lähmungen und Krämpfen entgegenwirken, können Zincum valerianicum und Plumbum aceticum helfen, die heftigen Nervenschmerzen zu lindern. Die homöopathischen Einzelmittel in Curare comp Hanosan Tropfen ergänzen und verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung und können so die Krankheitserscheinungen möglichst effektiv beeinflussen. Wie wirken die homöopathischen Arzneimittel in Curare comp Hanosan Tropfen? Alumina (Aluminium oxydatum, ausgeglühte Tonerde) in der Potenz D8 wird bei Lähmungszuständen der Muskeln und insbesondere bei einer Ptosis, d.h. dem vollständigen oder teilweisen Herabhängen der Augenlider angewendet. Auch bei starker Verstopfung, Haarausfall, trockenen Schleimhäuten, erschlafftem Rachen und zusammengeschnürter Speiseröhre mit Schluckbeschwerden, gelähmten Blasenmuskeln und dem Gefühl der Taubheit und Lähmung in Armen und Beinen kann Alumina eingesetzt werden. Anamirta cocculus (Cocculus indicus, Kockelskörner) in der Potenz D1 wird bei spastischen Beschwerden und Lähmungsbeschwerden eingesetzt. Symptome, die für Cocculus sprechen, sind außerdem Schwindel und Übelkeit, Lähmungen und krampfhafte Schmerzen im Gesicht, lähmungsartige Schmerzen im Rücken sowie Lahmheit und Taubheit der Arme und Beine. Curare (Strychnos toxifera, Curare-Pfeilgift) in der Potenz D8 wird bei muskulärer Lähmung, insbesondere von Gesicht, Wangen und Augenlidern sowie bei drohender Lähmung der Atemmuskeln eingesetzt. Auch bei Schwäche und Lähmung von Armen und Beinen kann Curare angewendet werden. Gelsemium sempervirens (Gelber Jasmin) in der Urtinktur wirkt auf Muskelschwäche, Erschlaffung, Entkräftigung und motorische Lähmung, z.B. von Augen (Ptosis), Hals, Kehlkopf, Brust, Armen, Beinen und Schließmuskeln. Der Patient leidet unter Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, Gleichgültigkeit und Lustlosigkeit. Causticum Hahnemanni (Hahnemanns Ätzstoff) in der Potenz D1 findet bei chronisch rheumatischen, arthritischen und paralytischen Beschwerden (Lähmungen) sowie reißenden, ziehenden Schmerzen in Muskel- und Bindegewebe seine Anwendung. Schwächezustände setzen sich fort, bis es langsam zu einer Lähmung kommt. Es können Augenlider (Ptosis), Stimmbänder, Schluck- und Zungenmuskeln, Blasenmuskulatur und Muskeln von Armen und Beinen betroffen sein. Zincum isovalerianicum (Zinkvalerianat) in der Potenz D2 hilft bei Neuralgien (Nervenschmerzen), Angina pectoris und anderen schmerzhaften Beschwerden, z.B. heftigen, neuralgischen Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen, Nacken- und Wirbelsäulenschmerz, Ischialgie und Schmerzen im Eierstock. Acidum arsenicosum (Arsenicum album, Weißes Arsenik) in der Potenz D6 hilft bei Schwäche, Erschöpfung, Ruhelosigkeit und brennenden Schmerzen, die im ganzen Körper auftreten können. Typisch sind auch wässrige, brennende, wundmachende Absonderungen, z.B. aus der Nase, als Tränen oder Harn. Plumbum aceticum (Bleiacetat) in der Potenz D4 wird angewendet, um schmerzhafte Krämpfe in gelähmten Gliedern zu lindern. Wie werden Curare comp Hanosan Tropfen dosiert und angewendet? Falls nicht anders verordnet, werden bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich, je 5 Tropfen eingenommen. Bei chronischem Verlauf werden 1- bis 3-mal täglich je 5 Tropfen empfohlen. Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch arbeitenden Arzt oder Heilpraktiker erfolgen. Kontraindikationen: Wann dürfen Curare comp Hanosan Tropfen nicht angewendet werden? Wegen des Alkoholgehalts und da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollten Curare comp Hanosan Tropfen nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte vor der Anwendung mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker Rücksprache gehalten werden. Welche Nebenwirkungen können auftreten? Da es sich um ein homöopathisches Mittel handelt, kann es zu Anfang zu einer kurzen Verschlimmerung der Symptome kommen (Erstverschlimmerung). In dem Fall setzen Sie die Curare comp Hanosan Tropfen ab und befragen Sie Ihren Arzt oder Heilpraktiker zu dem weiteren Vorgehen. Weitere Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Preis: 16.38 € | Versand*: 4.00 €
NINE YARDS Go Loud Volume Shampoo 300 ml
NINE YARDS Go Loud Volume Shampoo 300 ml

#html-body [data-pb-style=HEGMT4W]{justify-content:flex-start;display:flex;flex-direction:column;background-position:left top;background-size:cover;background-repeat:no-repeat;background-attachment:scroll}Das NINE YARDS Go Loud Volume Shampoo mit sanfter, sulfatfreier Reinigung. Versorgt Haar und Kopfhaut mit Feuchtigkeit und verleiht dem Haar dank Weizenprotein mehr Volumen. Ideal für feines, dünnes oder schlaffes Haar.Anwendung des NINE YARDS Go Loud Volume ShampooAuf das nasse Haar auftragen, gleichmäßig in das Haar einmassieren und ausspülen. Bei bedarf wiederholen.Über NINE YARDSNINE YARDS ist eine schwedische Marke, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Haarindustrie auf den Kopf zu stellen. NINE YARDS Haare gehen nie in der Masse unter, sondern erregen immer Aufmerksamkeit. Sie sind Ausdruck und Ausblick zugleich. Dazu haben wir Produkte entwickelt, die Erwartungen herausfordert und Freidenker, Nerds, Lockenköpfe und Kantige dazu inspirieren, ihr eigenes Ding zu machen. Skandinavien - und Schweden im Besonderen – ist für hohe Qualitätsstandards und klare Philosophien bekannt. Von der Flasche bis zu den Inhaltsstoffen versuchen wir, dieses Erbe zu pflegen. Wir haben mit NINE YARDS eine Produktreihe entwickelt, die ein ideales Gleichgewicht zwischen Funktionalität und natürlichen Inhaltsstoffen erreicht hat. Es gibt darin keinen Platz für Mittelmäßigkeit. Unser Sortiment ist zu 100 % frei von Parabenen, Sulfaten, MIT und anderen unnötigen Inhaltsstoffen. Wir streben danach, vollständig vegan zu sein und haben es geschafft, alle unsere Produkte bis auf zwei so zu gestalten, dass sie diesem Ziel gerecht werden.

Preis: 23.40 € | Versand*: 4.99 €

Gehört zur Gelassenheit auch Gleichgültigkeit?

Nein, Gelassenheit bedeutet nicht Gleichgültigkeit. Gelassenheit beinhaltet die Fähigkeit, ruhig und entspannt zu bleiben, auch in...

Nein, Gelassenheit bedeutet nicht Gleichgültigkeit. Gelassenheit beinhaltet die Fähigkeit, ruhig und entspannt zu bleiben, auch in schwierigen Situationen. Gleichgültigkeit hingegen bedeutet Desinteresse oder mangelndes Engagement. Gelassenheit ermöglicht es, mit Herausforderungen umzugehen, während Gleichgültigkeit zu einer passiven Haltung führt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was ist schlimmer: Hass oder Gleichgültigkeit?

Es ist schwierig zu sagen, was schlimmer ist, da sowohl Hass als auch Gleichgültigkeit negative Auswirkungen haben können. Hass ka...

Es ist schwierig zu sagen, was schlimmer ist, da sowohl Hass als auch Gleichgültigkeit negative Auswirkungen haben können. Hass kann zu Gewalt und Konflikten führen, während Gleichgültigkeit dazu führen kann, dass wichtige Probleme und Ungerechtigkeiten ignoriert werden. Beide Einstellungen sind schädlich für eine friedliche und gerechte Gesellschaft.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was ist das Gegenteil von Gleichgültigkeit?

Das Gegenteil von Gleichgültigkeit ist Interesse oder Engagement. Wenn man nicht gleichgültig ist, zeigt man Interesse an etwas od...

Das Gegenteil von Gleichgültigkeit ist Interesse oder Engagement. Wenn man nicht gleichgültig ist, zeigt man Interesse an etwas oder jemandem und ist bereit, sich aktiv damit auseinanderzusetzen und sich dafür einzusetzen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Ist nur vollständige Gleichgültigkeit vollständige Freiheit?

Nein, vollständige Gleichgültigkeit ist nicht gleichbedeutend mit vollständiger Freiheit. Freiheit beinhaltet die Möglichkeit, bew...

Nein, vollständige Gleichgültigkeit ist nicht gleichbedeutend mit vollständiger Freiheit. Freiheit beinhaltet die Möglichkeit, bewusste Entscheidungen zu treffen und selbstbestimmt zu handeln. Gleichgültigkeit hingegen bedeutet, dass man keine Interessen oder Emotionen hat und somit auch keine aktive Freiheit ausüben kann.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.